Christiane Grohar arbeitet in der Buchhaltung eines Pflegeheimes. Gerade für ältere Menschen ist die Zeit mit Corona schwierig gewesen. Nicht nur weil es sie als Risikogruppe besonders viel Schutz brauchen. Auch für die Psyche war es eine Zerreißprobe, als plötzlich Familienmitglieder nicht mehr zu Besuch kommen durften. So ist es nötig, gerade dann für die Menschen da zu sein. Vielen Dank für das Interview!

„Wir haben ein Foyer. Da haben sich die Bewohner anfangs noch aufgehalten und da sind etliche Tränen gekullert. Da kann man sich nicht umdrehen und sagen: „Ich mache jetzt meine Kopien, ich muss jetzt an meine Arbeit.“ Da bleibt die Arbeit einfach liegen. Dafür hat man ein Gespür, dass man mit einem Gespräch, einem Lächeln, auch einfach mal für eine wirklich schnelle Hilfe sorgen kann. Und das kam auch gut an. “

Ich wünsche, dass wir alle gesund bleiben und dass wir diese Zeit gut überstehen. Dass wir auch in die Zukunft was mit reinnehmen. Vielleicht auch wieder Verzicht üben, was wir jetzt gezwungenermaßen mussten und was eigentlich gar keine schlimme Sache war. Im Gegenteil! Es ist auch mal wieder schön, sich mal aufs Wesentliche zu besinnen.

­— Susanne Grohar

Buchhalterin in einem Pflegeheim